Veränderungen im Muster-Portfolio von Bargain

Es hat ein paar kleine Veränderungen im Musterportfolio gegeben, über die hier kurz berichtet werden soll.

Die IBM-Position wurde etwas verkleinert. Ein Teil der Aktien wurde zu einem Kurs von 166 Euro je Stück verkauft. In den letzten Wochen und Monaten hat sich der Titel gut entwickelt und hat zuletzt knapp 24% des Gesamtportfolios ausgemacht. Ich bin nach wie vor von der Qualität des Unternehmens überzeugt, allerdings wird für mich angesichts der momentan fortschreitenden Entkopplung des breiten Aktienmarktes von den tatsächlichen Umständen die Devise „cash is king“ immer gewichtiger.

Die OMV-Position wurde zu einem Verkaufskurs von 33,90 je Stück vollständig veräußert. Die Bewertung ist meiner Ansicht nach am unteren Rand dessen angelangt, was ich als fair erachten würde. Auch bei der Ölwette wollte ich etwas Geld vom Tisch nehmen und die OMV ist von all den Unternehmen aus diesem Sektor des Portfolios der Titel mit den größten Schwachstellen (hier spielt vor allem die große Staatsdominanz eine Rolle).

Der griechische „cigar butt“ Kleemann Hellas wurde ebenfalls zu einem Kurs von 2,02 Euro je Stück vollständig verkauft. Hier gab es ein Angebot, welches im Herbst des Vorjahres verlautbart wurde. Ich habe meine Anteile allerdings über die Börse verkauft.

Durch diese Veränderungen ist die Cashquote auf knapp 24% angestiegen. In Kürze werde ich auch die Portfolio-Sektion dementsprechend updaten.

Aufruf an den Streubesitz der SW Umwelttechnik AG

Ich habe vor einiger Zeit in einem Quickcheck für das Bargain Magazine den österreichischen Nebenwert SW Umwelttechnik behandelt. Seit damals (September 2015) habe ich für mein privates Portfolio eine nicht unwesentliche Position der Aktien dieses Unternehmens erworben. Aufgrund der Illiquidität des Titels habe ich darüber bisher kein Wort verloren. Nun ist aber der Entschluss gefallen, etwas aktiver zu werden. Zu diesem Zweck möchte ich in einem ersten Schritt den Kontakt zu anderen Streubesitzaktionären des Unternehmens suchen. Ich lade daher jeden Streubesitzaktionär der SW Umwelttechnik, der diese Zeilen liest, dazu ein, mit mir in Korrespondenz zu treten, indem er/sie mir eine e-Mail an koinegg@bargain-magazine.com schickt. Idealerweise teilen Sie mir auf diesem Weg auch zumindest das ungefähre Ausmaß Ihres Anteilsbesitzes mit, um darüber Buch führen zu können, inwieweit der Streubesitz bereits durch diesen Aufruf erreicht wurde. Selbstverständlich werden sämtliche Mitteilungen anonym und vertraulich behandelt.

Was möchte ich mit diesem Aufruf erreichen?

Der Hintergrund der Initiative ist offensichtlich: Ich bin davon überzeugt, dass der Aktienkurs der SW Umwelttechnik derzeit nicht dessen wahren Wert wiedergibt. Ich werde in den nächsten Monaten dazu einen oder mehrere Artikel verfassen, in denen ich genauer erörtern will, warum ich die Aktien des Unternehmens für unterbewertet halte.

In weiterer Folge möchte ich versuchen, mit der Unternehmensleitung in Kontakt zu treten und verschiedene Konzepte zu diskutieren, wie die Divergenz zwischen Preis und Wert nachhaltig verkleinert werden kann. Dieses Bestreben hat natürlich umso mehr Aussicht auf Erfolg, je größer die Gruppe an Aktionären ist, die es unterstützt.

Es geht nicht darum, den Kurs schnell nach oben zu pushen und dann mit einem kleinen Profit wieder auszusteigen sondern durch gezielte Maßnahmen die Fundamentaldaten des Unternehmens bzw. deren Darstellung zu verbessern und so die langfristigen Handlungsmöglichkeiten für die Gesellschaft zu verbreitern. Dies kann zum Beispiel durch eine Kapitalerhöhung zur Verbesserung der Finanzierungssituation und/oder für weiteres Wachstum in aufstrebenden Märkten passieren.

Unerlässlich für die Erreichung dieses Zieles ist in einem ersten Schritt die Stärkung der Kommunikation der Unternehmenseigentümer der SW Umwelttechnik untereinander. Deshalb erfolgt nun dieser Aufruf.

Weiterführende Informationen:

Link zur konzerneigenen Homepage