Gedanken zur Cross Industries AG

Disclaimer: Die nachstehenden Sätze spiegeln lediglich meine eigene verwunderte Meinung wider und fußen auf einer im Schnelldurchlauf zusammengetragenen Sammlung von öffentlichen Informationen zum behandelten Unternehmen. Ich habe weder eine tiefergehende Analyse des Unternehmens lanciert, noch möchte ich mit diesem Statement anderen Investoren eine Handlungsempfehlung – welcher Art auch immer – aussprechen.

Grundsätzlich befassen sich Value Investoren mit Aktien von unterbewerteten Unternehmen. Aus gegebenem Anlass möchte ich aber ein kurzes Statement zu dem abgeben, was derzeit bei der seit kurzem im Wiener Prime Market notierten Industriebeteiligungsgesellschaft Cross Industries AG (AT0000820659) passiert.

Zum Hintergrund: die CIAG kam unlängst an die Wiener Börse, indem der österreichische Industrielle Dipl. Ing. Stefan Pierer seine Beteiligungsgesellschaft auf die Brain Force Holding AG verschmolzen hat. Ich hatte mir in der Folge den Titel mal oberflächlich angesehen, ihn aber wieder verworfen, weil mir der Abschlag zum leicht bewertbaren Vermögen nicht groß genug war. Dann habe ich die CIAG für einige Wochen aus den Augen verloren, bis ich heute ein Statement des IVA-Vorsitzenden Dr. Wilhelm Rasinger zur jüngsten Kursentwicklung gelesen habe.

Was ist hier so verwunderlich? Mit Schlusskurs 10.08.2015 ist die CIAG an der Börse mit etwas mehr als 1,1 Mrd. Euro bewertet. Welche Vermögenswerte hat die CIAG, die diesen Kurs rechtfertigen könnten?

  • 51,2% an der ebenfalls börsenotierten KTM AG und deren Töchter – auf Basis der momentanen Marktkapitalisierung ist dieser Anteil rund 645 Mio. Euro wert (zuzüglich Kontrollprämie vielleicht etwas mehr)
  • 60% an der börsenotierten Pankl Racing Systems AG – auf Basis der Marktkapitalisierung rund 55 MEUR
  • 89,5% an der börsenotierten WP AG – 72 MEUR auf Basis der momentanen Marktkapitalisierung
  • 49% an der Wethje Holding GmbH
  • 100% an der PF Beteiligungsverwaltungs GmbH
  • 100% an der Network Performance Channel GmbH
  • 24% an der Durmont Teppichbodenfabrik GmbH

Die unteren Beteiligungen (Wethje bis Durmont) sind zu vernachlässigen, wenn man dem Bewertungsgutachten von Deloitte anlässlich der Verschmelzung Glauben schenkt. Sie dürften aggregiert einen Wert im niedrigen zweistelligen Millionenbereich umfassen. An diesen Werten wird sich – sofern nicht in einem Hinterhof einer der Gesellschaften eine Goldader gefunden wurde – mit einer Toleranzschwelle von wenigen Millionen Euro wahrscheinlich nichts geändert haben. Die Cross Industries AG hatte vor der Verschmelzung mit 31.12.2014 laut ihrem Einzelabschluss rund 193 Mio. Euro Verbindlichkeiten. Auf der Aktivseite hatte man neben den Beteiligungen noch ungefähr 45 Mio. Euro diverser Forderungen, hauptsächlich an verbundene Unternehmen. Liquide Mittel waren kaum vorhanden – wie es eben bei einer Beteiligungsholding oftmals der Fall ist. Etwas dürfte sich dieser Wert schon noch geändert haben, zumal ein gutes halbes Jahr seit dem Bilanzstichtag vergangen ist, aber der liquide Reichtum wird in der Zwischenzeit auch nicht ausgebrochen sein. Ich habe jetzt nicht im Detail nachrecherchiert, was seither mit diesen Verbindlichkeiten passiert sein könnte.

Wenn man jetzt die oben genannten Beteiligungen aufsummiert kommt man auf ca. 770 bis 800 MEUR. Konservativ kann man wahrscheinlich 150 Mio. Euro Nettoverbindlichkeiten abziehen, sodass man auf einen Equity Value von 620 bis 650 MEUR kommt (oder eben rund 2,75 bis 2,90 Euro je Aktie). Da ist es dann schon bemerkenswert, wenn eine Holding fast das Doppelte des Marktwertes ihrer Beteiligungen kostet. Es soll mir noch ein einziges Mal jemand erklären, dass der Aktienmarkt immer effizient wäre…

Verwendete Quellen:

http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/newsletter/4588186/Stefan-Pierer-bringt-Cross-Industries-an-die-Borse-Wien-Was-drin-ist

http://derstandard.at/2000010080098/Brain-Force-geht-in-Pierers-Cross-Industries-auf

http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/newsletter/4796794/CrossRallye-an-der-Borse-auch-fur-Experten-schwer-erklaerbar

http://www.crossindustries.at/index.php/ir/hauptversammlungen/170-brain-force-holding-hauptversammlung-2015 (Verschmelzungsunterlagen)

4 Kommentare Gedanken zur Cross Industries AG

    1. Matthias

      Gutes Timing! Wenn man sich bei der FMA die Insider Dealings ansieht liefert das schon einige Erklärungen.

      Ein Wert mit minimalen Freefloat und dann kaufen Pierer und co anfang August 100K Aktien pro Tag

      Reply

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *