Portfolio Report April 2015

Der fünfte Monat der Bargain-Portfolio-Rechnung ist mittlerweile um und deswegen gibt es heute wieder eine kurze Zusammenfassung über die Performance seit Eröffnung des Musterportfolios Ende November 2014. Die genau Zusammensetzung ist wie gehabt hier einzusehen. Da ich nicht sämtliche Schlusskurse per 30.04.2015 nachträglich herausgesucht habe, sondern aktuellere Werte (so gut es ging per 13.05.2015) verwendet habe, ist dies keine Gegenüberstellung zum Monatsende, sondern sozusagen ein weiterer „Kassensturz“ zwischendurch. Auf den Investmenthorizont von Bargain von mehreren Jahrzehnten umgelegt sollte dies aber keine große Auswirkung haben.

Seit Beginn der Performancerechnung Ende November/Anfang Dezember 2014 hat sich das Bargain-Portfolio nach Abzug aller bereits bezahlten Steuern und Gebühren um 15,11% verteuert. Der erste Vergleichsindex Eurostoxx50 (als Performanceindex) stieg im selben Zeitraum von 6000 auf 6691 Punkte, bzw. um knapp 11,5%. Der zweite Vergleichsindex S&P 500 auf Total Return Basis erhöhte sich im selben Zeitraum von 3779 auf 3895 Punkte, was ein Plus von ca. 3,07% bedeutet. Freilich muss man diesen Wert – worauf mich ein Leser nach dem vorletzten Performance-Report dankenswerterweise aufmerksam gemacht hat – ebenfalls um Währungseffekte im EUR/USD korrigieren: Die 3779 Punkte geteilt durch den Wechselkurs zu Beginn (1,2475) ergeben rund 3029 „Euro-Punkte“ im S&P 500. Dasselbe Spiel erfolgt nun mit den aktuellen Werten und Wechselkursen (1,137), ergibt rund 3426 „Euro-Punkte“ bzw. eine währungsbereinigte Performance von 13,1%. Beide Indices wurden also – ganz im Gegensatz zum letzten Portfolio-Report für den Monat März – mittlerweile geschlagen, obwohl ich zusätzlich bei meiner Aufstellung Gebühren und Steuern (für bereits veräußerte Positionen) berücksichtige. Außerdem war/ist das Bargain -Portfolio nie zur Gänze investiert gewesen, was zumindest in allgemeinen Aufwärtsphasen gegenüber einem Indexportfolio ein Nachteil ist. Im Abschwung, der auch zweifellos wieder kommen wird, verkehrt sich das freilich ins Gegenteil.

Die größten Verlierer auf prozentueller Basis seit Eröffnung des Musterdepots sind Southern Cross Electrical Engineering (beinahe – 29%) und Posco (rund – 5%). Die größten Gewinner auf prozentueller Basis seit Eröffnung des Musterdepots sind Emerson Radio (+39%) und OMV (+30,4%). Seit dem letzten Report über den Monat März wurden im April die Positionen AT&S (15 EUR je Stück) und Nintendo (160,4 EUR je Stück) verkauft. Demgegenüber erfolgten im Mai Zukäufe bei den Positionen Posco ADRs (52,45 EUR je Stück) und Balda (2,68 EUR je Stück). Dementsprechend bin ich wieder zu fast 95% investiert. In den nächsten Wochen und Monaten wird es zum einen oder anderen Titel kurze Zwischenupdates geben.

5 Kommentare Portfolio Report April 2015

  1. Matthias

    Hallo Daniel,
    in einem deiner letzten Beiträge hast du noch darüber nachgedacht Posco zu verkaufen.
    Was hat hier deine Meinung geändert ?

    Warst du beim Hörhan Vortrag ?
    LG

    Reply
    1. Daniel Koinegg

      Hauptsächlich der neuerliche Zukauf von Mohnish Pabrai.

      Nein, bei Hörhan war ich leider aus zeitlichen Gründen nicht.

      Reply
  2. Daniel

    PS: viel haben wir ja ohnehin nicht mehr zum oberen Ende der von Dir auf mehrere Jahre prognostizierten Bandbreite, also kann es ja kaum schlimmer kommen für Balda, oder? :-)

    Reply

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *