Vale Teil 5: Bestimmung Substanzwert Vol. 2

So liebe Leser, nun kommt der 5. Teil zu Vale, und mein erster Versuch ein Minenunternehmen anhand seiner Reproduktionskosten zu bewerten. Für Bewertung der Kosten des Aufbaus/Ausbaus einer Mine wurden unterschiedliche Projekte der Vergangenheit von Vale, Rio Tinto und BHP Billiton herangezogen. Ich habe eine Tabelle erstellt und die Investitionskosten für den Ausbau einer Mine der Produktionserhöhung/Produktionsleistung der Mine gegenübergestellt, und mir daraus die Investitionskosten pro (mehr) ausgestoßene Jahrestonne Eisenerz errechnet. Die Werte liegen irgendwo im Bereich zwischen 129[$*a/t] und 96[$*a/t]. Der arithmetische Durchschnitt lag bei 102[$*a/t]. Diese 102[$*a/t] habe ich mit der aktuellen Jahresproduktion der Vale von 319Mt/a multipliziert, und komme so auf einen Wert der Gesamten Anlagen von 32,7Mrd $. Gewichtet für die Berechnung des Substanzwertes habe ich das Ergebnis mal mit dem Faktor 0,7, um der Abnutzung und dem Alter der Anlage Rechnung zu tragen. Das Eisenbahnnetz von Vale umfasst lt. eigenen Angaben ca. 10 000km. Für den Bau des Schienennetzes für das S11D Project von Vale, sind Kosten pro Kilometer von ca. 11Mio $ berechnet. Dies ist aber eine konservative Schätzung, da ich zu den wirklich neu gebauten 504km Schienen Netz, auch die 226km Schiene die erneuert werden, dazu gezählt habe. Eine Aufsplittung der beiden Kosten lag mir leider nicht vor. Die tatsächlichen Baukosten pro Kilometer an Schiene dürften höher liegen. Um den Wert zu verifizieren, habe ich mir Eisenbahnbauprojekte in Europa angeschaut, und ähnliche Werte gefunden. Bei der Strecke Madrid Albacete lagen die durchschnittlichen Baukosten pro Kilometer irgendwo bei 10€/km. Es gibt aber auch Strecken die das 10 fache Kosten können, aufgrund von vielen Brücken und v.a. notwendigenTunnelbauten. Wenn ich die 11 Mio $ mit dem von Vale angegebenen Kilometern multipliziere, komme ich auf 111 Mrd $. Ich kann leider nicht abschätzen was der Zeitwert von so einem Asset ist und rechne einfach mal mit der Hälfte des heutigen Neuwertes. Die 35 Valemax Schiffe bewerte ich mit 70% des Neuwertes, dass sind dann ca 3Mrd $.  Das Umlaufvermögen von ca. 20Mrd $ addiere ich noch dazu. Davon ziehe ich die gesamten Verbindlichkeiten ab, und komme so auf einen Substanzwert pro Aktie von 5,73€.

Nicht berücksichtigt dabei sind andere Schiffe von Vale, die Eisenerzreserven die auch was Wert sein dürften, inkl. der Abbaulizenzen und die auch die Häfen. Natürlich besitzt Vale auch noch andere Schiffe als die Valemax die auch keine Berücksichtigung fanden.

 

Plant -Equipment 50% $ 16 354 704 667
Eisenbahnsystem 50% $ 55 342 465 753
Umlaufvermögen 100%$ 20 234 000 000
 Valemax Schiffe 70% $ 2 965 789 474
Summe Vermögen 94 896 959 894
Schulden $ 60 780 000 000
Substanzwert $ 34 116 959 894
Substanzwert pro Aktie in $ 6,36
Substanzwert pro Aktie in € 5,73

11 Kommentare Vale Teil 5: Bestimmung Substanzwert Vol. 2

  1. Theo

    Hallo, vielen Dank für diese sehr interessanten Beiträge zu Vale, auf die ich zufällig gestoßen bin. Wie weit informiert ihr euch, was andere zu Vale (oder einem anderen Titel, den ihr untersucht) schreiben? Zum Beispiel folgende aktuellen Artikel zu Vale

    http://seekingalpha.com/article/2963026-a-comparison-of-the-mining-big-3?auth_param=4nv9v:1afapqk:86f5210592c22ffd8b8e40aee1817f75

    http://seekingalpha.com/article/2968676-vale-spiraling-financial-leverage-leads-to-forced-divestment?auth_param=4nv9v:1afbq2o:e94454e2ffbbf777c4d83540bede9a76

    Reply
    1. Christoph Guntschnig

      Hallo!
      Freut uns dass dir unsere Artikel gefallen! :-)
      Ich kann jetzt nur für mich sprechen, ich lese solche Artikel eher weniger, außer wenn Sie mir Informationen über den Absatzmarkt der Produkte geben könnten. Der Rest lenkt mich eher mehr ab, und da ich ja eine eine eigene Bewertung über das Unternehmen finden will, ist mir dies eigentlich besonders wichtig. Mich interessiert eher ob ein großer Investor auch gerade die Aktie kauft oder verkauft, dass kann schon mal ein guter Indikator sein die Aktie näher anzusehen.

      PS: DU findest uns auch auf Facebook unter:
      https://www.facebook.com/bargaininvestments
      Wir freuen uns über jeden like!

      Reply
  2. Richard ak

    Hi Chrisoph,

    das ist alles sehr interessant.

    Ein paar Fragen zum Verstehen:

    Wie errechnest du die 102[$*a/t] ? Sind das die Investitionskosten einer neuen Mine geteilt durch die Jahresproduktion?

    Resourcen und Reserven hast du nicht mit einbezogen? Es geht hier nur um den Reproduktions-Substanzwert und da gehören die nicht rein?

    Zu den Kosten der Bahnstrecke: Das sind Dieselloks. Weil die Elektrifizierung fehlt sollte die Bahnstrecken günstig sein, falls nicht besonders viele Tunnel nötig sind.

    Ich habe mir auch mal ein Buch zur Bewertung von Bergwerks- und Ölunternehmen angeschaut. War mir damals etwas zu teuer. Ich suche nach einer einfachen Heuristik, um Firmen mit Resourcen schnell bewerten zu können. Hast du in die Richtung etwas?

    Reply
    1. Christoph Guntschnig

      Hallo Richard!
      Schön das es für dich interessant ist
      Ja Genau die Investitionskosten durch die Jahresproduktion.
      Nein Ressourcen und Reserven habe ich nicht mit einbezogen, da ich leider keinen brauchbaren Ansatz dafür gefunden habe, bzw. mir selbst „zusammenspinnen“ konnte. Hast du eine gute Idee?

      Das ist richtig, mit den Diesellocks. Ich hoffe mit den Baukosten halbwegs richtig zu liegen, zumindest beim S11D Projekt liegen sie irgendwo in der Größenordnung von 11$/km
      Nein ich hab leider auch nichts dazu, ich habe das bei Vale zum ersten Mal versucht, und mein technischer Background hilft mir dabei sicher ein wenig. Wie hieß das Buch?

      Reply
    1. Christoph Guntschnig

      Ja genau ich habe die dann mit 11$/km angesetzt. Die 10$/km din für die Strecke Madrid- Alabcete.

      Reply
  3. make83

    wieso sollten die Bahnkilometer einen großen Wert darstellen? Sie sind nun mal erforderlich um eine Mine auszubeuten; nachdem dies passiert ist wird die Linie wohl kaum mehr benutzt werden (können) und verfällt dann einfach oder sehe ich das falsch. Rückbau und Verkauf der Schienen wird kaum lohnen oder? Ich sehe da keinen wirklichen Substanzwert wie z.B. bei einer Karosseriepresse im BMW Werk oder ähnliches.

    Reply
    1. Christoph Guntschnig

      Hallo!

      Meiner Meinung nach stellen die Bahnkilometer, schon einen Wert dar, wenn ich von der Fortführung des Unternehmens ausgehe. Wenn eine Mine aufgelassen wird und kein Nutzen mehr für die Gleise gegeben ist, dann macht ein Rückbau natürlich keinen Sinn, und die Strecke von der aufgelassenen Mine zum z.B. Hafen wären u.U. wertlos. Aber es soll ja eine Art Reproduktionswert dargestellt werden, und da gehört auch das Bahnnetz rein.

      Reply
  4. Daniel

    Beim Reproduktionskostenansatz versucht man abzuschätzen, was es kosten würde, eine derartige Mine mit all ihren Assets nachzubauen. Da gehören die Schienen auch dazu, insofern ist das methodisch schon korrekt.

    Reply

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *